Gutachterliche Expertise und Spezialisierung

Welche Risiken sollen den Arbeitgeber bei der Durchführung einer einfachen Entgeltumwandlung in eine Direktversicherung denn treffen? Wieso sollte man hierzu ein Gutachten erstellen lassen?

Von Seiten der Versicherungskonzerne wird in der Regel betont, dass die betriebliche Altersversorgung für die Arbeitgeber „verwaltungsarm“ und „einfach zu handhaben“ sei. Schriftlich bestätigt bekommt aber kein Arbeitgeber, dass es keine finanziellen Risiken gibt.

Betriebliche Versorgungen sind im Kern keine Versicherungsangelegenheit. Im Gesetz steht eindeutig (§ 1 III BetrAVG), dass Grundlage die arbeitsrechtliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist (Entgeltumwandlungsvereinbarung) und der Versicherungsvertrag nur zur Erfüllung dieser Verpflichtung dient – erst Arbeitsrecht, dann Versicherung.

Insofern ist die Frage, ob alle Pflichten des Arbeitgebers erfüllt sind oder ob Risiken für die Arbeitnehmer oder deren Angehörige bestehen in der Regel nicht an den Versicherungsanbieter zu richten, sondern an Ihren Rechtsberater; sofern er in diesem Thema spezialisiert ist.

Ein neutrales Gutachten kann Ihnen einen ersten wichtigen Überblick geben, ob und wenn ja welche Risiken bestehen und welcher Handlungsbedarf geboten ist.

Die Einholung des gutachterlichen Rates eines neutralen Sachverständigen ist auch aus Sicht der Fürsorgepflicht bereits eine haftungsmindernde Maßnahme für den Arbeitgeber bei späteren Haftungsfällen.

Neutralität und Unabhängigkeit